MG 4849Unter dem Motto: „Wiedereinsteigerinnen – die weiterhin unentdeckten Fachkräfte“ veranstaltete die Frauen Union Grevenbroich in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-Kreises Neuss Ulrike Kreuels im Kreishaus Grevenbroich einen Diskussionsabend.

Dabei berichtete Norbert Kothen, Geschäftsführer der Technologiezentrum Glehn GmbH, einerseits aus der Sicht des verwöhnten Familienmitglieds einer Berufsrückkehrerin, andererseits aber vor allem als Arbeitgeber, der mehr als 40 Wiedereinsteigende eingestellt und in seiner Funktion als Leiter einer Fortbildungsstätte die dadurch erkannten unterschiedlichsten Anforderungsprofile in entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen umgesetzt hat. Er unterstützt und trainiert damit Frauen und Männer zielgerichtet mit den neuesten technischen Errungenschaften und Möglichkeiten und weist ihnen damit den Weg in den Beruf. In seinem Vortrag zeigte Herr Kothen auf, warum wir uns vor dem drohenden Fachkräftemangel nicht erlauben können, Frauen gut auszubilden und ihre Fertigkeiten und Kenntnisse beispielsweise nach einer Familienphase nicht mehr zu nutzen, sondern diese „stille Reserve“ dringend ausschöpfen und aktivieren sollten. An verschiedenen Qualifizierungsmaßnahmen, wie z. B. den Projekt- und Teamassistentinnen, erläuterte Herr Kothen die Möglichkeiten, wie vor allem Frauen beruflich wieder den Anschluss finden, ihre Potentiale erkennen und ausbauen können, um aktiv und wertschöpfend für sich selbst, ihre Familien und unsere Gesellschaft ins Berufsleben zu starten. Weiterhin wurden im Gespräch mit Angelika König, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Mönchengladbach die unterschiedlichen Förderinstrumente für Arbeitgeber und Arbeitnehmer erläutert, womit beide Seiten auch finanziell unterstützt werden und der berufliche Wiedereinstieg erleichtert wird.

Anschließend erläuterte Ulrike Kreuels, die auch als Koordinatorin für die Allianz Wiedereinstieg im Rhein-Kreis Neuss fungiert, die Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten im Rhein-Kreis Neuss und stellte dazu die von der Allianz bisher erstellten Arbeitsergebnisse vor. Dabei handelt es sich um das Faltblatt „Kompass Wiedereinstieg“ für Berufsrückkehrende, das Lotsenwerk Wiedereinstieg, das den Fachkräften bei der Beratung hilft, die Ratsuchenden an weitere kompetente Stellen zu verweisen, und einen Leitfaden, der Unternehmen Impulse für eine familienbewusste Firmenpolitik vermittelt. Und schließlich wurde die Internet-Plattform www.kompass-wiedereinstieg.de vorgestellt, die auch als App-Version für Smart-Phons genutzt werden kann.